Mein Jahresrückblick 2021: Mit Vollgas aus der Komfortzone!

Alle, Ayurveda, Hypnose, Persönliches | 30. Dezember 2021 | Kerstin Philipp | 7

Was habe ich mir 2021 vorgenommen und wie ist es gelaufen?


Nicht auszuschließen, dass ich im Januar 2021 auch mit dem einen oder anderen Vorsatz gestartet bin - wirklich erinnern kann ich mich daran aber nicht. Wenn, war er wahrscheinlich nicht bedeutungsvoll genug. Ein Jahresmotto hatte ich noch nie - oder doch für 1, 2, 3 Tage? Mir war klar, dass in 2021 ein paar größere Dinge am Laufen sind, die mich in diesem Jahr ein ganzes Stück weiter wachsen lassen werden. Diese hatte ich soweit geplant. Doch was immer so viel Unruhe in das Ganze bringt, sind diese vielen Ideen, Projekte, Kurse, Herausforderungen, Unwägbarkeiten und vor allem Gelegenheiten, die einem im Laufe des Jahres vor die Füße geworfen werden. 

Da gilt es abzuwägen: Ist es eine Chance oder ein Stolperstein? Brauche ich das? Lohnt sich das? Habe ich Zeit dafür? Schaffe ich das auch noch? Muss das jetzt sein? Kann ich das überhaupt? Ist es mir das Wert? Bringt es mich auf meinem Weg voran? Sollte ich so viel Geld dafür ausgeben? Kann ich mir das nicht selbst beibringen? Zu guter letzt dann noch die Frage: Was sagt das Bauchgefühl? Nicht so einfach, immer eine gute Entscheidung zu treffen bei so vielen Ja's und Nein's.

Zum Jahresende würde ich sagen: Ich habe sehr, sehr viel Neues gelernt und es hat Spaß gemacht! Ein Plan ist gut, doch es lohnt sich, neugierig zu sein und die Augen auf zu halten für Gelegenheiten, die sich auf dem Weg ergeben. In den meisten Fällen ist mir das Abwägen gut gelungen! So hätte ich doch zum Beispiel am Jahresanfang nie gedacht, dass ich im Dezember einen Jahresrückblick schreibe, der als erster Blogartikel auf meiner Website erscheint. Von der eigenen Website wusste ich im Januar nämlich noch nichts. Doch das ist eine andere Geschichte.


Mein Jahresrückblick 2021

Das neue Jahr mit Urlaub starten

Das fängt ja mal gut an. Bei der Buchung im Herbst 2020 waren wir noch guter Dinge. Weihnachten und Silvester wollten wir Zuhause feiern. Am 03. Januar sollte es dann in unser bevorzugtes Reiseland gehen: Dänemark! Meine beiden Jungs, die gerade noch in ihrem letzten Schuljahr unterwegs waren, wollten auf jeden Fall mit! Waren wir zu optimistisch? Mit diesem Super-Lockdown, in dem wir alle letztlich in das Jahr 2021 gestartet sind, hatten wir definitiv nicht gerechnet. Wir haben uns von Woche zu Woche gehangelt, in der Hoffnung, dass es doch möglich sein könnte, dass wir abgeschieden für eine Woche in das herrliche Ferienhaus einziehen. Wir hatten nichts Großartiges vor. Nur das nötigste Einkaufen, ansonsten wollten wir einfach chillen, das Winterwetter, die Nordsee, die Dünen, den Kamin, den Außenwhirlpool, die Sauna, den Billardtisch, die Ruhe und wer weiß was sonst noch alles genießen! PENG! Am 28.12.20 kam die Stornierung. Aus der Traum! Anstelle dessen haben wir es uns Zuhause weiterhin gemütlich gemacht und das Winter-Wonderland in unserer Umgebung ausführlich genossen. Vom Veranstalter gab es eine Gutschrift! Dänemark wir kommen in 2021 - auch wenn wir noch nicht wissen wann!


Wie Vorfreude, Hypnose und mein Geburtstag zusammenpassen

Ist Vorfreude wirklich die schönste Freude? Manchmal kann es auch nerven. Wie habe ich mich auf die Ausbildung zum Hypnose-Coach gefreut, die bereits im Herbst 2020 stattfinden sollte. Ja, hier kam auch C....a dazwischen. Der Termin wurde abgesagt und auf Anfang Januar verschoben. Jetzt wurde ich erstmal bockig, denn die Veranstaltung im Januar sollte Online stattfinden. Das hatte ich mit aber ganz anders vorgestellt. So wollte ich das nicht haben (immer noch bockig). Dann buche ich eben um auf den nächsten Termin in der zweiten Februar-Hälfte, dann geht's vielleicht auch Offline! Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Nachdem ich meine kindliche Bockigkeit überwunden hatte, habe ich auch die Chance erkannt, den ersten Block dieser Ausbildung Online zu machen. Auch der Februar-Termin war letztlich eine Online-Veranstaltung. Es hatte deutliche Vorteile für die Organisation zuhause was die Familie incl. Hund betrifft, wenn ich nicht längere Zeit weg bin. Ich durfte lernen, welche Möglichkeiten Zoom-Meetings bieten und welch eine fantastische Erfahrung dieser erste Teil war. Meine Befürchtung, ich würde irgendwann gähnend, voller Müdigkeit vor der Kamera sitzen und einnicken, wurde alles andere als wahr. Jeder Tag war wie ein Rausch, auch wenn die Seminartage mit Unterbrechung durch Pausen von 10-20 Uhr gingen. Am Ende dieses ersten Blocks konnte ich voller Vertrauen Menschen in die Hypnose führen und mit ihnen an ihren Themen arbeiten. Hypnose ist einfach gigantisch. Vielen Dank Dr. Norbert Preetz, Institut für klinische Hypnose, für diese unvergessliche Ausbildung, in der du dein Wissen so praxisorientiert mit uns geteilt hast. Hypnose - ich komme!! Es ist so eine Freude zu sehen, welche positiven Veränderungen damit erreicht werden können.

Da ich gerade vom ersten Block gesprochen habe: Der zweite und letzte folgte dann in Präsenz im Juli! Manches kann eben doch nur Offline vermittelt werden. Diese Kombination aus Online und Offline war grandios. Denn die Erfahrungen, die ich in den vorhergehenden 5 Monaten gesammelt habe, konnte ich hier mit einbringen! Blitzhypnose - in weniger als einer Minute jemanden in die hypnotische Trance zu führen - war eines der vielen Highlights. Das haben wir mit solch einer Intensität immer wieder untereinander praktiziert, dass es ein Selbstläufer wurde. Schmerzfreiheit durch tiefe Hypnose durfte ich lernen und am eigenen Leib erfahren. Kein Wunder, dass mit der Hypnose in wenigen Sitzungen beeindruckende Ergebnisse erzielt werden können. Die ganze Power des Unterbewusstseins wird hier genutzt. Bekanntlich macht das Unterbewusstsein 95 % unseres Bewusstseins aus. Nur die verbleibenden 5 % werden "bewusst" von uns gesteuert! Ist das nicht der Wahnsinn?

Ein Highlight am Rande: Endlich habe ich die Teilnehmer, mit denen ich so viele Stunden online in Zoom Meetings verbracht habe, persönlich getroffen. War das schön! Es gab so viel zu erzählen. Das Sahnehäubchen war mein Geburtstag, der genau in diese Zeit fiel. Norbert Preetz hat mich mit einer "persönlichen" Hypnose beschenkt!

Hypnose hat übrigens nichts mit Zauberei oder dem, was so im Fernsehen zu sehen ist, zu tun. Bei welchen Themen die Hypnose helfen kann, steht hier.

Mein Wunsch wurde von Norbert erfüllt: Die "Geburtstags-Spezial-Hypnose"!


Traum oder AlBtraum - die erste eigene Website

Der Gedanke, dass ich gerne eine eigene Website hätte, verfolgte mich schon seit mehr als einem Jahr. Hier und da hatte ich Tutorials angeschaut und mich schlau gemacht! Das schaffen andere doch auch, warum sollte ich das nicht können. Ich wusste, dass ich Null - wirklich Null - Ahnung von alle dem habe. Das hat mich nicht gerade beflügelt, das Thema Website anzugehen. Im März fiel mir dann ein Angebot von Romana Handler vor die Füße: Erstelle deine eigene Website, die passt wie das kleine Schwarze (das ich aktuell nicht habe)! So eine richtig professionelle Website! Eine Website ganz nach meinen Vorstellungen, die ich auch nach Fertigstellung selbständig weiter bearbeiten kann. Genauso wie ich es mir vorgestellt hatte.  Innerhalb von 3 Monaten sollte sie fertig sein! Nach ewigem hin und her überlegen habe ich mich dann auf den letzten Drücker angemeldet. Gut, dass ich nicht ahnte, was die nächsten Monate auf mich zukommt. Oder hätte ich es wissen können? Der Slogan ist "Romana Handler - She's on fire society!" Oh yes, das kann ich bestätigen, Romana macht nicht nur Dampf, sondern reißt einen mit ihrer Art mit! Bevor ich mich in Details verliere, hier nun meine Learnings aus diesem Projekt!

  • Man muss sich nicht alles alleine beibringen. Einfacher und besser kann es in einem Kurs gehen.  
  • Heute weiß ich, dass ich das alleine so nicht hinbekommen hätte! Der Kurs war definitiv jeden Cent wert.
  • Das Projekt in einer Gruppe anzugehen war eine sehr gute Entscheidung: Die Kontakte, der Austausch, die gegenseitige Motivation und die Unterstützung untereinander ist einfach unbezahlbar. 
  • Ohne Romana Handler "on fire", ihren Kurs und die Gruppe hätte ich heute noch immer keine Website
  • Unglaublich was ich alles gemacht und gelernt  habe: Ich habe mein Branding entwickelt und einen Styleguide erstellt. Die Website Struktur, die Texte und die Bilder festgelegt. Seit diesem Kurs kann ich mit Canva und WordPress arbeiten und kenne mich einigermaßen mit Thrive Themes aus. "Was schreibt sie da, was soll das heißen?" hätte ich am Jahresanfang bei diesen Worten auch gedacht!
  • Unvergessliche Momente: Als ich mir meine eigene Domain "kerstinphilippcoach.de" gesichert habe und als ich den "Veröffentlichen" Button für die Website gedrückt habe! Seit 25.10.21 ist sie online! YES!
  • Es gab auch die anderen Momente,  wo gefühlt nichts voran ging, ich irgendwie nicht hinterher kam, wo alles zu viel war, wo ich (leider) erfolgreich prokrastiniert habe, wo die Technik nicht so wollte wie ich mir das vorgestellt habe, wo das Licht am Ende des Tunnels fast nicht sichtbar war, der Berg immer größer wurde. Weitermachen war angesagt - mit einer Verschnaufpause zwischendurch! Ich hatte dem Fotografen ganz in meinem Sinne ausreichend Zeit zur Bildbearbeitung gegeben! Vermutlich sind bei mir in all den Wochen ein paar graue Haare hinzu gekommen.
  • Ich bin stolz darauf, was ich gelernt und geschafft habe! Stichwort: Eigenlob stimmt!  Einige, die meine Website schon kennengelernt haben, stimmen mir durchaus zu!

Das erwartet dich, wenn du auf meine Website kommst.

 
Bilder von mir - das geht gar nicht

Auf einmal hieß es in dem Website Kurs, dass Bilder von mir auf die Website gehören - und zwar nicht nur eins oder zwei. Da kam sofort der innere Widerstand: Nee, das brauche ich nicht, das ist nicht nötig. Das können die anderen machen, ich nicht. Wer mich kennt, weiß, dass ich sofort verschwinde, wenn ich eine Kamera/ein Handy auf mich gerichtet sehe. Ich und Selfies? Das ist ja das Letzte. Bilder, auf denen ich drauf bin, gefallen mir niiiieee. Folglich gibt es seit Jahren (fast) keine Bilder von bzw. mit mir! Ganz schön blöd, wie ich gerade beim Schreiben dieses Jahresrückblicks feststelle. Meinen inneren Widerstand habe ich mehrere Wochen gepflegt.

Irgendwann habe ich eingesehen, dass ich nicht um eigene Fotos herum komme, wenn ich wirklich eine gute Website haben will. Nachdem ich hier und da mal Ausschau nach einem Fotografen gehalten hatte, fiel mir einer vor die Füße - wie sollte es auch anders sein! Eine Kursteilnehmerin hatte so schöne Fotos! DER Fotograf könnte es schaffen, auch gute Fotos von mir zu machen. Da nehme ich glatt die 100 km Anfahrt von Kulmbach nach Fürth in Kauf! Sascha Poeltl ist mein Held! Ich hatte Ende Juli bei schönstem Wetter ein 3-stündiges Fotoshooting im Fürther Stadtpark! Die Bilder sind einfach großartig geworden - und ich bin wirklich kritisch wie gerade schon zu lesen war. Ich habe mal wieder meine Komfortzone verlassen und wurde mit einem tollen Ergebnis belohnt! Du bist neugierig geworden, dann schau dir meine Website an.

Beim Shooting!

Ein fantastischer Vormittag - besser hätte es nicht sein können.


Ich brauche mal ne Pause

Nach dem Desaster mit dem abgesagten Urlaub im Januar, haben wir uns nicht entmutigen lassen. Wir sind flexibel und wollen doch einfach nur für eine Woche an der Nordsee in Westjütland/Dänemark in einem schönen Haus wohnen. Ein Blick auf den Kalender und zack eine Woche in den Osterferien gebucht! Die wurde dann schon im Februar storniert (Corona!!). Nächster Versuch: 2. Augusthälfte! Die Zeit wird knapp, denn wir müssen unbedingt am 01.09.21 zurück sein. Mein Sohn beginnt eine Ausbildung. Wir hatten riesiges Glück. Eines dieser richtig schönen Ferienhäuser mit allem drum und dran, die sonst schon Monate in voraus weggebucht sind, war frei und was soll ich sagen: Wir sind hingefahren! Beim dritten Versuch in diesem Jahr hat es geklappt und wir haben diese Woche in vollen Zügen genossen: Die Sonne, den Regen, die Wellen, den Wind, die "seichte" Nordsee, Strandspaziergänge, den Außenwhirlpool, die Infrarotsauna, die Sonnenauf und -untergänge, Billard-Partien, Stand-up-paddeln, Kajak fahren. Einfach mal "fünfe gerade sein lassen" und in den Tag hinein leben! Das tat so gut! Dafür hat sich jeder der fast 1000 Kilometer Anreise gelohnt. Für ein Kaminfeuer war es übrigens zu warm!  

Sonnenuntergang am Strand in Argab/Hvide Sande!

Unser Ferienhaus in der Nähe von Hvide Sande in Dänemark. Hier lässt es sich aushalten.

Bestanden! Ich bin Ayurveda-Lifestyle-Coach!

Ein Jahr lang, Monat für Monat habe ich in der Ausbildung zum Ayurveda-Lifestyle-Coach bei Dr. Janna Scharfenberg so viel über den Ayurveda gelernt und wie mit diesem Wissen, so viel mehr Gesundheit, Energie und Leichtigkeit ins Leben kommen kann. Einige Menschen habe ich mit dem Coaching schon ein Stück auf ihrem Weg begleiten dürfen. Wohl wissend, dass die Ausbildung mit einer Abschlussarbeit endet, dachte ich mir, dass ich diese Ruckzuck zusammenschreibe! Weit gefehlt! Mit dem Beginn des Schreibens hat sich mein selbst gewähltes Thema noch einmal verändert. Letztlich ist in vielen Stunden ein fast 40-seitiges Workbook entstanden. Das ist Bestandteil eines 4-Wochen Kurses, in dem man ayurvedische Routinen kennenlernen und ganz einfach in sein Leben integrieren kann. Der Kurs kann also in 2022 starten. Ja, auch da habe ich wieder viel über mich gelernt! Ich nehme mir die Zeit, die ich brauche. Ein bisschen gesunder Stress darf dabei sein, damit es voran geht!

Geschafft! Jetzt ist es offiziell!


YEAH! Ein neuer Lebensabschnitt

Geschafft! Nach Kindergarten, Grundschule und weiterführender Schule können wir an all diese Schritte eine Haken machen. Im Sommer haben meine beiden Jungs die Schule abgeschlossen. Der eine hatte schon längst den Ausbildungsvertrag zum 01.09.21 in der Tasche. Für den anderen war schon lange klar, dass ein Jura-Studium ansteht. Er hätte zwar in der Nähe studieren können, doch Anfang September wussten wir, dass bis Mitte Oktober noch eine Wohnung in Regensburg zu suchen ist! Die Auswahl wird natürlich nicht größer, je näher der Studienbeginn rückt! Was soll ich sagen: Die erste Wohnung angeschaut und direkt einen Glückstreffer gelandet. Je weiter sich das Jahr dem Ende neigt, desto deutlicher wird, dass ein neuer Alltag für die ganze Familie beginnt, insbesondere für mich. Es entstehen mehr Möglichkeiten, mich mit dem zu beschäftigen, was ich weiterhin machen möchte: Ganzheitliche Gesundheit durch Ayurveda, Hypnose und energetisches Heilen. Mein Praxisraum ist längst da und kann jetzt noch mehr genutzt werden.

Ein Blick in meinen Praxisraum.


Die "TU es einfach Challenge" - zusammen geht's besser

Mit vielen Teilnehmern aus meiner Zeit als Weight Watchers Coach bin ich noch in Verbindung. Immer mal wieder war der Gedanke da, dass ich doch eine Abnehm-Challenge wie in 2020 anbieten könnte. Gesagt - getan!  Nur dieses Mal für 6 Wochen. Die 6 Wochen bevor die Adventszeit beginnt. Jeden Morgen an 42 Tagen gab es für die Gruppe eine Whatsapp mit einem Impuls/einem Gedanken/einer Anregung für den Tag! Die, die wollten, haben mir jede Woche ihr Abnahmeergebnis mitgeteilt. Es ist immer wieder unglaublich, welch eine Motivation entsteht, wenn so ein Vorhaben in einer Gruppe mit Gleichgesinnten umgesetzt wird. Mädels, ich bin stolz auf euch und eure fantastischen Ergebnisse, gerade weil in einem Zeitraum von 6 Wochen auch immer wieder das echte Leben dazwischen kommt in Form von Einladungen, Restaurantbesuchen, Feiern und Urlauben!    

Als ich die Einladung zur Challenge ausgesprochen hatte, bekam ich diese Nachricht zurück! Freude, Glück, ein pochendes Herz, Gänsehaut - das beschreibt so ungefähr meine Gefühlslage, als ich das gelesen habe.


Bloggen lernen – muss das jetzt auch noch sein?

Startend am 1. Dezember habe ich in 20 Tagen erste Schritte des Bloggens unter der Anleitung von Judith Peters auch bekannt als Sympatexter gelernt und ich bin echt geflasht. Diese Frau ist eine Granate! So ist auch dieser Jahresrückblick entstanden, denn das Thema lautete "Jahresrückblog21". Die Gefahr, dass es zum Jahresende noch langweilig werden könnte, war gebannt.  Ich habe den ersten Blogartikel meines Lebens für meine Website geschrieben. Vor einem halben Jahr war ich felsenfest der Meinung, dass ich keinen Blog auf der Website brauche. Mein äußerst rudimentäres Instagram-Wissen hat davon übrigens auch profitiert. Es geht nichts über ein bisschen Flexibilität im Leben. Außerdem hat mich der Gedanke gereizt, auch für mich noch einmal in aller Ruhe auf das Jahr 2021 zurück zu blicken. Schön und spannend war es: Das erste Blog-Erlebnis und das Jahr 2021.


Was war sonst noch so los?

Kontaktbeschränkungen. Verantwortungsvolles Handeln. Kein Risiko eingehen. Das waren Gedanken und Worte, die gerade in der ersten Jahreshälfte sehr präsent waren. Doch irgendwann kommt der Wunsch, sich direkt in die Augen zu schauen und in den Arm zu nehmen. So bin ich in diesem Jahr immer mal wieder - wenn es sich für uns alle gut und richtig angefühlt hat - für ein paar Tage zu meinen Eltern in den Norden gefahren. Gemeinsame Zeit ist doch etwas Besonderes. Kein Telefongespräch, kein Skype, kein Facetime kann diese ersetzen.

Die Ayurveda Lifestyle Coach - Ausbildung lief natürlich Monat für Monat weiter und war nicht so nebenbei zu erledigen. Am Ball bleiben, war bei all dem, was gerade so los war, oftmals nicht so einfach. Manchmal bin ich gefühlt eher hinterher gehechelt. Prioritäten setzen war angesagt. Keine Zeit am Handy verdaddeln oder in den tiefen des Internets versinken, um Stunden später wieder aufzutauchen. Ich habe gelernt, wie wichtig die Momente des "nicht-produktiv-seins" sind, um dann wieder mit voller Power weitermachen zu können.

Auch wenn es aus Sicht des Wetters kein schöner Sommer war, so habe ich dieses Jahr die Zeit genutzt, öfter mal auf der Terrasse zu sitzen und an der Website, den Bilder, der Ayurveda-Ausbildung und Hypnose Coachings zu arbeiten. Ein Zoom Meeting jagte das andere.  Neben den "fachlichen" Meetings gab es auf dieser Plattform auch immer wieder Treffen mit tollen Leuten, die ich in den letzten Monaten kennengelernt habe. Es ist so ein Spaß und eine Inspiration, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Persönliche sind natürlich viel schöner, doch da wir alle kreuz und quer verstreut sind, ist ein Online-Meeting ein fantastische Alternative. Vielleicht klappt es im neuen Jahr mal mit einem "echten" Treffen. Wir werden sehen!


Mein Jahr in Zahlen

5-10 Tassen Kaffee habe ich seit Mitte März getrunken - nicht aus Verzicht, sondern weil ich es nicht brauche. Eigentlich wollte ich nur eine Kaffepause einlegen anlässlich einer Detox bzw. Cleanse-Woche in der Ayurveda Ausbildung. Sehr beeindruckt haben mich die zwei Tage Entzugserscheinungen in Form von heftigen Kopfschmerzen und bleierner Müdigkeit, obwohl kein Kaffee-Junkie war. Danach habe ich nicht wieder mit dem regelmäßigen Kaffeetrinken angefangen. Er fehlt mir einfach nicht!

400 Stunden hat die Ausbildung zum Ayurveda Lifestyle Coach bei der lieben Dr. Janna Scharfenberg beinhaltet. Dazu kommen ungezählte Stunden des Lernens, Austausches, Nacharbeitens und, und, und.

960 Kilometer sind es bis nach Dänemark - one way! Die nehmen wir auch gerne für einen einwöchigen Urlaub auf uns!

3 von 3 Impfungen habe ich dieses Jahr erhalten.

???? Es wäre doch interessant gewesen, mal zu sehen wieviele Stunden ich an der Website gesessen habe!

12.000 Fast 12.000 Schritte gehe ich jeden Tag. Das ist ungefähr die gleiche Anzahl wie auch in 2020. Weißt du wieviele das im Laufe eines Jahres sind? Mehr als 4 Millionen Schritte - genauer gesagt 4.380.000 Schritte. Wem habe ich den größten Teil zu verdanken? BRUNO!

Mein Fitnesscoach Bruno.
Motto: Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur falsche Kleidung.


Was wartet 2022 auf mich?

  • Dieses Jahr geht's darum, (m)einen neuen Lebensabschnitt zu gestalten. Den Freiraum zu nutzen für meine Selbständigkeit und das was mir am Herzen liegt: Die Hypnose, der Ayurveda und das energetische Heilen.  
  • Eine Aufgabe wird sein, die lang gelebte Alltagsstruktur zu durchbrechen und auszuprobieren wie ich mich am Besten organisiere - fordern, aber nicht überfordern.
  • Ich werde mich in das Blog-Abenteuer stürzen! Der Jahresrückblick-Blogartikel (was für ein Wort) soll nicht der erste und letzte sein!
  • Auf jeden Fall wird es in 2022 mehr Fotos von und mit mir geben! Hier geht's an meine Komfortzone!
  • Die Zeit ist reif! Seit 1 1/2 Jahren wollen mein Bruder und ich uns für ein paar Tage treffen. Dieses Jahr wird es was, ganz bestimmt!
  • Diese Sprüchen begleiten mich schon eine ganze Weile! Die nehme ich mit in das Jahr 2022

    Better done than perfect!
    Einfach mal machen, könnte ja gut werden!
    Sei realistisch, plane ein Wunder!

Mein Motto 2022: It´s Showtime!

Raus in die Welt. Da steckt Neugier, Spaß, Freude, Strahlen, Leichtigkeit und Konfetti drin. Außerdem hört es sich viel besser an als "sichtbar werden". Die Menschen dürfen erfahren wieviel schöner, energievoller, gesünder und leichter das Leben sein kann durch und mit dem Ayurveda, der Hypnose und dem ganzheitliche Heilen. Dazu wird es in 2022 noch einige Blogartikel geben.

Kommentar hinterlassen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert.

  1. Liebe Kerstin,
    das mit der Hypnose hört sich interessant an. Toll, was du alles geschafft hast, in diesem Jahr. Trotz Corona. Meine Webseite und mein erster Blogartikel sind auch erst Dank Judith entstanden.
    Ich wünsche dir das Allerbeste für das neue Jahr und lese weiter mit.
    Liebe Grüße
    Nicole Frank

    1. Hallo Nicole,

      vielen Dank für deine Rückmeldung! Auch ich wünsche dir alles Gute für 2022. Viel Spaß beim Mitlesen im neuen Jahr!

      Herzliche Grüße
      Kerstin

  2. Also, Kerstin, Hut ab was da im Jahr 21 los war bei dir und wir du alles souverän gemeistert hast! Der Blog liest sich fast von selbst, so kurzweilig und offen berichtest du. Bleib ja dran, denn ich freu mich schon auf den nächsten:) Deine Fähigkeiten und Ausbildungen werden noch vielen Menschen zu Gute kommen. Offensichtlich hat sich alles perfekt gefügt: Die Jungs auf neuen Wegen und Mama auch (mit mehr Zeit). Es bleibt spannend, das steht fest! Ich wünsche dir von Herzen gutes Gelingen für alle Vorhaben im Jahr 2022 und hoffe auf ein Treffen unserer kleinen, feinen Heilergruppe irgendwo an einem schönen Ort. Sei umarmt von Barbara

  3. Hallo, liebe Kerstin. Ich fand es total spannend und kurzweilig zu lesen, was bei dir im vergangenen Jahr alles so los war. Ich wußte, daß du den Hypnisekurs machen wolltest und du kannst total stolz auf dich sein, dass du soviel Power investiert hast und sogar noch den Ayurveda Coach rangehangen hast. Meinen herzlichen Glückwunsch. Ich versuche, deinen Blog weiter zu verfolgen und bin gespannt, was sich weiterhin beruflich wie privat bei dir tut.
    Falls du mal in Regensburg bei deinem Sohn bist, würde ich mich sehr freuen, mit dir bei einer Tasse Kaffee oder Tee zu plauschen.
    Sei lieb umarmt von Andrea und viel Erfolg für 2022.

    1. Liebe Andrea,
      ich danke dir für deine lieben Worte. Das mit dem Treffen in Regensburg werde ich auf jeden Fall im Auge behalten. Ich bin gespannt, was du schönes zu berichten hast und freue mich, dich mal wieder zu sehen. Dir und deinen Lieben wünsche ich alles Gute, viel Erfolg, Glück und Gesundheit für das Jahr 2022!

      Liebe Grüße
      Kerstin

  4. Liebe Kerstin,

    da hast du ein wirklich aufregendes Jahr hinter dir: Fotos, Website, Instagram und Blog. Toll!

    Viel Erfolg für 2022 für deine Selbständigkeit.

    Viele Grüße, Sonja

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}